Direkt zum Inhalt
RR2
Zurück

RANGE ROVER ERREICHT EINE MILLION KILOMETER

05.01.2023

Fast ausschließlich im Anhängerbetrieb in ganz Europa unterwegs

„Für mich gibt es kein besseres Auto“, sagt der Mann, der in den vergangenen neun Jahren seines Lebens rund 2500 Tage hinter dem Lenkrad seines Range Rover verbracht hat. „Absolute Highlights sind für mich die komfortablen Ledersitze, das Luftfederfahrwerk, der durchzugsstarke und zugleich effiziente V8-Biturbo-Dieselmotor, der Allradantrieb sowie die hohe Anhängelast.“ Günther Nawrocki muss es wissen: Sein Range Rover aus dem Jahr 2007 hat die magische Marke von 1 Million Kilometern geknackt – fast ausschließlich im Anhängerbetrieb.

Angefangen hat alles im Jahr 2007, als der gelernte Kfz-Mechaniker und spätere Automobilverkäufer Günther Nawrocki einen neuen Range Rover Vogue an einen Kunden übergibt. Fünf Jahre und 145.000 Kilometer später übernimmt Nawrocki das Auto als Leasingrückläufer, um es selbst zu fahren. „Damals dachte ich, dass ich den Range Rover ein halbes Jahr fahre und dann wieder verkaufe“, erinnert sich Nawrocki.

 

VON AMSTERDAM BIS SAINT-TROPEZ

 

Ein Anruf von Rüdiger Czakert, damals Chef von Auto König in Anzing bei München, ändert alles – sowohl für Günther Nawrocki als auch für seinen Range Rover. „Herr Czakert fragte mich, ob ich für ihn ein Auto nach Duisburg liefern und auf dem Rückweg eins aus Gummersbach mitbringen kann“, fasst Günther Nawrocki das im Januar 2013 geführte Telefonat zusammen. Er nimmt den Auftrag spontan an, besorgt sich einen 3,5-Tonnen-Anhänger und wird über die Jahre zu einem der gefragtesten Luxusautomobil-Transportunternehmern Deutschlands. Seither sitzt Günther Nawrocki an fünf Tagen in der Woche in seinem Auto, auf vielen längeren Touren begleitet ihn seine Ehefrau. Zwischen Amsterdam im Norden und Saint-Tropez im Süden sammelt der Range Rover als verlässliches Zugfahrzeug Kilometer um Kilometer.

Während seiner Aufträge sorgt der Kilometerzähler von Günther Nawrockis Zugfahrzeug immer wieder für erstaunte Gesichter. Für den stolzen Besitzer sind die bewundernden Blicke ein weiterer Ansporn: „Als ich die 400.000 Kilometer auf dem Tacho gesehen habe, wurde mein Ehrgeiz geweckt. Ab diesem Zeitpunkt wollte ich zeigen, dass ein Range Rover die Million schaffen kann – und zwar mit Anhänger hinten dran.“ Neulich bei einer Fahrzeugauslieferung in der Nähe von Regensburg konnte der Range Rover seine Fähigkeiten ein weiteres Mal unter Beweis stellen: „Auf einer Umleitungsstrecke ging es plötzlich eine 18-prozentige Steigung hinauf“, erzählt Günther Nawrocki von seinem Erlebnis. „Mit 3,5 Tonnen am Haken hätte ich da wohl mit jedem anderen Fahrzeug wieder kehrt gemacht – aber der Range Rover hat es ohne zu murren nach oben geschafft.

Kontaktanfrage
Sie haben Fragen?
Kontaktanfrage
Open Live Chat Video
LIVE-CHAT